Skip to main content

Tragen ist praktisch

Mit Baby im Tragetuch kannst du alles Notwendige mit ihm gemeinsam erledigen und kannst die Schlafenszeiten anderweitig nutzen. 

Auch Geschwisterkinder freuen sich, wenn die Mama mal beide Hände für sie frei hat. Egal, ob diese Hände eine Schaukel anschubsen, gemeinsam ein Spiel spielen oder einfach mal nur umarmen. 

Mit einem gut gebundenen Tuch oder einer gut sitzenden Tragehilfe kannst du dein Kind lange tragen, ohne Verspannungen oder Rückenschmerzen zu bekommen. Im Gegenteil - dein Baby ist dein Fitnesstrainer - beim richtigen Tragen wird die gesamte Rumpfmuskulatur gestärkt. Viele Eltern berichten, dass durch das Tragen ihre Rückenprobleme weniger geworden sind.

Tragen ist gut für die Beziehung

9 Monate lang trägst du dein Baby in deinem Bauch. Nach der Geburt ist es ganz natürlich, dass du das Bedürfnis hast, deinem Baby weiterhin so nah wie möglich zu sein. An deinem Körper getragen, kann dein Baby dich hören, riechen, spüren und fühlen. Es spürt und hört deinen Herzschlag - ein vertrautes Geräusch für dein Kind. Zusammen mit der Rundum-Begrenzung im Tuch, den schaukelnden Bewegungen und dem sanften Druck gibst du ihm ein Stück "Bauchgefühl" zurück.
Als Papa hattest du in der Schwangerschaft wenig Gelegenheit, eine innige Beziehung zu deinem Kind aufzubauen. Nach der Geburt gibt dir das Tragen die Gelegenheit, im permanenten Körperkontakt die Beziehung zu deinem Kind zu intensivieren und diese ganz bewußt zu erleben. Viele Väter genießen die Nähe, ihr Kind an sich gekuschelt zu tragen und es mit allen Sinnen kennenzulernen. 

Tragen ist gut für die Kommunikation

Dein Baby erlebt die Welt von deiner Augenhöhe aus - es kommuniziert permanent mit dir und der Umwelt. Es fühlt von Anfang an "ich gehöre dazu" 

Von einer geschützen Basis aus kann dein Baby die Welt entdecken. Und wenn es doch einmal zuviel wird, sich einfach zurückziehen.
Du kannst auf die Signale deines Baby (Hunger, volle Windel, Überreizung) schneller eingehen, wenn du es trägst - weil du es früher und direkter mitbekommst. So kannst du dir in Ruhe ein ruhiges Plätzchen zum Stillen, Füttern oder Wickeln suchen, bevor dein Baby seine Bedürfnisse laut in die Welt hinaus schreien muss. Du und dein Baby werden so schneller ein gut eingespieltes Team!

Überall mobil mit Tragling

Mit getragenem Baby sind dir kaum Grenzen gesetzt. Du bist mobil - auf Asphalt oder auf Waldwegen, in öffentlichen Verkehrsmitteln und in Einkaufszentren. Mit Tragling kommst du überall dorthin, wo der Kinderwagen an seine Grenzen stößt.

Auch das Wetter kann euch nichts anhaben - für jede Wetterlage gibt es die optimale Kleidung. Durch den engen Körperkontakt merkst du sofort, wenn sich dein Baby unwohl fühlt und kannst schnell reagieren. Vor allem bei ungemütlichem Wetter ist dein Baby an deinem Körper gut geschützt und gewärmt. 

Tragen ist gut für die körperliche Entwicklung

Die Hüftentwicklung wird durch das Einnehmen der Anhock-Spreizhaltung im korrekt gebundenen Tragetuch optimal unterstützt. Auch Fehlstellungen können (natürlich in Zusammenarbeit mit deinem Kinderarzt/Orthopäden) positiv beeinflußt werden. 

Die Wirbelsäule deines Babys wird im gut gebundenen Tuch optimal, Wirbel für Wirbel gestützt.
Auch der Gleichgewichtssinn deines Babys wird beim Tragen ständig geschult - im Tuch gibt es keinen Stillstand, es wird immer bewegt. 

Wenn dein Baby unter Bauchschmerzen leidet, hilft ihm das Tragen - durch die Wärme, die leichte Massage und die Haltung, bei der kaum Spannung auf die Bauchdecke wirkt.

all dies

sind gute Gründe für's Tragen. Welche für dich persönlich wichtig sind, entscheidest du selbst. Eines haben sie alle gemeinsam: Tragen ist einfach schön! Trau dich und baue eine tragende (Ver)bindung zu deinem Baby auf!